Kategorien &
Plattformen

Mit Markus ging es den Bach runter

Mit Markus ging es den Bach runter
Mit Markus ging es den Bach runter
© Nina Jung
© Nina Jung
© Nina Jung

KidsTreff Bachwanderung

Am Freitag, den 29. August 2019 wartete auf die Kinder und Begleiterinnen des Hatterter KidsTreff eine Wanderung der besonderen Art: der Geograph Markus Kunz hatte eine wunderschöne Bachwanderung vorbereitet!

Das Wetter hätte besser nicht sein können und so trafen sich 17 Kinder bestens ausgerüstet für das nasse Vorhaben am Wanderparkplatz bei Astert. Markus hatte im Vorfeld schon für alle Abenteurer „Wanderstöcke“ vorbereitet, die sich auch schon sehr bald als dankbare Hilfe beim Gehen durch Wasser und Bachauen erwiesen.

Der erste Schritt ins kühle Bachbett war eine Erfrischung für unsere warmen Füße. Schnell hatten wir uns alle an das kühle Nass gewöhnt. Schon bald entdeckten wir eine Wasseramsel, die uns eine kurze Strecke des Weges begleitete. Markus zeigte uns Larven der Köcherfliege, die es sich unter den Steinen im Bach „gemütlich“ gemacht hatten. Auch kleine Fische konnten wir sehen, aber die wollten sich einfach nicht einfangen lassen.

Weiter ging es vorbei an Sträuchern und Bäumen. Es war mitunter ein sehr wackeliges Unterfangen, denn die Steine waren manchmal ganz schön glatt!

Wir wollten den Bach noch besser kennen lernen und so nahmen wir uns ein paar Minuten Zeit und legten eine Geh- und Quassel-Pause ein. In einem Moment der Stille lauschten wir den Geräuschen des Baches und beobachteten die fließenden Bewegungen des Wassers. Schließlich schlossen wir unsere Augen und konnten so noch intensiver die Geräusche und die ganz besondere Atmosphäre wahrnehmen.

Wir wateten weiter unter den langen Ästen der Bäume hindurch bis wir ein altes Wehr erreichten. Hier mussten wir den Bach für eine kurze Strecke verlassen, da das Wasser zu tief geworden wäre. Auf dem Weg durch die Wiese hüpfte uns ein kleiner Frosch über die Füße. Den haben wir uns dann noch genauer angeschaut! Bevor wir wieder in die Nister einsteigen konnten, entdeckten wir im Uferbereich auch noch ein Wildschweinbett. Zum Glück war es leer!

Zum Abschluss unserer spannenden Bachwanderung trockneten wir uns am Lagerfeuer und stärkten uns mit gegrillten Würstchen.

Ein ganz besonderes Dankeschön gilt Dir, lieber Markus, für Deine Bemühungen und Vorbereitungen und Deine unendliche Geduld!  Es war eine bereichernde und sicherlich nicht alltägliche Erfahrung für uns alle, die Nister und die nähere Umgebung einmal aus dieser ungewöhnlichen Perspektive zu erleben.

Katja Müller

Weitere Fotos von Nina Jung, hier klicken. 

© Nina Jung
© Nina Jung
© Nina Jung
© Nina Jung